Sport Bad Aibling - Basketball, Fußball und mehr Sport

Details
Erstellt: 04. Dezember 2014

u18m Teamfoto 2014-15 bNach dem 7. Spieltag bleibt die u18 mit einer Bilanz von sieben Siegen und null Niederlagen in der Bezirksliga weiter an der Tabellenspitze.

Am vergangenen Sonntag traten die u18-FireBoys als ungeschlagener Tabellenführer bereits kurz nach 7.00 Uhr die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Wolnzach an. Geschuldet der frühen Tageszeit oder einer gewissen Siegessicherheit spielte man im ersten Spielabschnitt mit angezogener Handbremse, wobei gleichzeitig schon früh versucht wurde, in die Trickkiste zu greifen. So verfehlten dann auch prompt einige „Kunstpässe" den Empfänger, so dass der Ball vielfach im Aus landete. Auch im Abschluss war man etwas locker. So fiel auch das Ergebnis des ersten Viertels mit 15:22 für Aibling noch recht ausgeglichen aus.

Im zweiten Viertel kamen die Jungs um Coach Aaron Felix dann langsam auf Betriebstemperatur. Und neben den Spielern aus der früheren „Erfolgs-u16" und dem Herren-1-Nachwuchs kamen jetzt auch die Spieler mit weniger Spielerfahrung zu reichlich Einsatzzeit. Unabhängig von der Konstellation auf dem Court konnte der Spielstand aber weiter ausgebaut werden, so dass das Halbzeitergebnis mit 21:43 für die Fireballs schon etwas deutlicher aussah. Einziges Manko bis dahin war, dass man immer wieder in die 3-Sekunden-Falle tappte, was von den Unparteiischen akribisch gepfiffen wurde.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein Spiel, bei dem die fehlende Spannung durch wirklich schöne Spielzüge ausgeglichen wurde. Es waren teilweise brillante Aktionen mit Trailern, Durchsteckern und No-Look-Pässen zu sehen, bei denen sich immer die Devise „Gib einen guten Wurf für einen besseren auf" erkennen ließ. Im dritten und vierten Viertel wurde auch die Defense intensiviert, so dass den Gegnern im vierten Viertel nur 5 Punkte gelangen. Mit 35:101 gewann man schließlich die Partie ohne jemals seine Leistungsgrenzen erreicht zu haben.

Es spielten: Simon Bradaric (18), Jonas Czwalinna, Noah Czwalinna (5), Valentin Engel (10), Justin Kaifosch (26), Felix Kristian (8), Simon Schomburg (8), Axel Stelter (19), Quirin Stolle (7)

Am kommenden Sonntag trifft das u18-Team zu Hause um 15.15 Uhr auf Passau.


weitere Infos zu den Fireballs


Details
Erstellt: 04. Dezember 2014

Kindergeburtstag 1 bDas ist mal was Anderes! Geburtstag beim Mc Donalds feiern kann ja jeder... Aber was haltet ihr von einem Kindergeburtstag bei den Fireballs? – noch besser: Mit deinem persönlichen Lieblingsspieler der Fireballs?

Vor Kurzem war es so weit: Jonas hatte seinen 10. Geburtstag und wollte mit dem Topspieler unserer Herrenmannschaft David Bergfeld seinen besonderen Tag zusammen mit 10 Freunden verbringen. So organisierte man zwei tolle, aufregende Stunden im Firedome. David gestaltete die Zeit mit lustigen Basketballspielen und viel Spaß. Natürlich durften Fotos, Autogramme, usw. nicht fehlen. Jeder Geburtstagsgast bekam sogar einen kleinen Basketball, einen Schlüsselanhänger, das Firemagazin und exklusive Freitickets. Jonas, das Geburtstagskind, erhielt außerdem noch sein eigens Fireballstrikot mit dem Namen seines Stars: David Bergfeld – Nummer 3 – handsigniert.

Stimmen zum Fireballs-Geburtstag: Familie Berndt/Jonas: " Ich wollte mich nochmal ganz herzlich für das super tolle Geburtstagstraining bedanken. Es hat super Spaß gemacht und alle waren total begeistert. Die Fireballs haben eine Menge neuer Fans gewonnen. Das Trikot war eine riesen Überraschung, ich hatte es das ganze Wochenende an. Nochmals vielen Dank. Euer Jonas & Familie."

Wollen Sie für Ihren Schützling vielleicht auch einen ganz besonderen Geburtstag ausrichten? Wollen Sie aber wenig Aufwand haben und einen aufregenden Tag für die Kids organisiert bekommen? Dann ist "Dein Geburtstag bei den Fireballs" genau das Richtige für Sie.

Die onfire sports Campus GmbH bietet ab sofort zusammen mit den Fireballs "Dein Geburtstag bei den Fireballs" an. Wer Interesse hat, bitte bei der Geschäftsstelle () melden.

Kindergeburtstag 2 b  Kindergeburtstag 6 b 
   

weitere Infos zu den Fireballs


Details
Erstellt: 26. November 2014

Traunstein-Bad Aibling Fireballs bAm vergangenen Samstag traf die Mannschaft diesmal auf einen stärkeren Gegner, der bis zum Ende kämpfte. Doch die stärkere Defense, mehr geholte Rebounds und eine bessere Trefferquote brachten den Aiblingern am Ende einen verdienten 66:45 Sieg in Traunstein.

Schnell gingen sie mit dem ersten Korb durch Max in Führung, die sie bis zum Ende nicht mehr abgaben. Das erste Viertel brachte ein ständiges Hin und Her mit hart umkämpften Rebounds unter beiden Körben aber wenigen Abschlüssen. Daher nahm Trainerin Valbona Roqi eine Auszeit, die gleich Folgen zeigte: alle deckten besser und gingen konsequenter dem Ball nach, so dass das 1. Viertel mit 20:14 für die Abilinger u10 endete.Im 2. Viertel setzte die Mannschaft das gute Spiel fort, die Traunsteiner holten etwas auf, doch Aibling konnte seine Führung mit 27:16 halten und führte am Ende dieses Viertels mit 35:22.Nach der Halbzeit spielten beide Mannschaften etwas ruhiger, doch Traunstein kam trotz großem Kampfgeist nicht an die Aiblinger heran. Es folgte eine Phase mit vielen Fehlpässen und –würfen, die mit einem 47:31 zu Ende ging. Im letzten Viertel nahm bei beiden Teams der Siegeswille nicht ab, doch die insgesamt schlechtere Trefferquote bei den Traunsteinern und tolle Aktionen mit oft auch gutem Zusammenspiel sicherte den Jungs und Mädels aus Bad Aibling am Ende den Sieg.

Es spielten für die Fireballs: Benjamin Bürger, Sebastian Bürger, Marie Gruber, Max Höhn, Marinus Mayr, Markus Schnitzenbaumer, Serena Schreiner, Leon Timoschenko, Tim Tulka


weitere Infos zu den Fireballs


Details
Erstellt: 26. November 2014

Landsberg-Bad Aibling Fireballs 3 bNachdem vorige Woche der Spitzenreiter Freising mit 71:40 besiegt wurde, folgte nun das Spiel gegen den Zweiten in der Tabelle, DJK Landsberg.


Die u15-FireGirls, die diesmal wieder von Anfang an auf Angriff eingestellt waren, führten schnell mit 12:0 Punkten, ehe sich die Landsberger ein wenig auf die Aiblingerinnen einstellen konnten.
Gute Abwehrarbeit und ein gutes Zusammenspiel aller FireGirls bestimmten aber bis zum Schluss das Spiel, welches dann sicher mit 80:34 gewonnen wurde.


Unter der Leitung von Julijana Kancevic spielten und punkteten:
Gibbels V. (23), Degler C. (17), Nagel S. (15), Degler J. (9), Kostinek C. (8), Lulaij A. (6)
Gschwandtner A. (2), Kostinek J.

Landsberg-Bad Aibling Fireballs 1 b  Landsberg-Bad Aibling Fireballs 2 b 

weitere Infos zu den Fireballs


Details
Erstellt: 18. November 2014

Bad Aibling Fireballs-MTV München bDie Nachwuchs-FireGirls der u13w konnten am vergangenen Samstag in einem wahren Krimi ihren ersten Saisonsieg einfahren. Nachdem man in den ersten beiden Saisonspielen gegen die stärksten Konkurrenten unterlag und auch gegen Rott knapp verlor, gelang es nun im heimischen FireDome, den MTV München mit 54:49 zu bezwingen.


Man startete gut, die ersten 10 Minuten konnte man mit einem 18:4-Lauf gut für sich entscheiden. Vor allem Topscorerin Jolanda Wiesböck konnte in diesem Abschnitt einige Bälle gewinnen und durch schnelle Konterangriffe ganze 16 Punkte (von insgesamt 38) auf ihrem Konto verbuchen. Im zweiten Viertel gestaltete sich das Spiel dann ausgeglichener, die Mädels spielten etwas ruhiger auf und die Bälle wurden schön auf alle Spielerinnen verteilt. Mit 33:22 ging es in die Halbzeit.

Wie in Aibling bekannt, ist das 3. Viertel ein „verfluchtes" Viertel. Viele unnötige Ballverluste durch Fehlpässe und Schrittfehler auf Seiten der „Little FireGirls". Einzig Nina Reichardt (6 P.) biss sich nun durch und zog auf einige Fouls zu Lasten der Gäste zum Korb. Doch nun wurde es knapp. Der Gegner war auf 2 Punkte herangekommen und man startete ins letzte Viertel. Hier überzeugten Jana Melnikov (4 P.) und Eve Riedl mit ihrem Willen, sich immer wieder auf den Ball zu stürzen und den Gegner unter Druck zu setzen. Es war knapp, aber die jungen FireGirls wollten sich diesen Sieg nicht nehmen lassen und kämpften gut. Zur Schlusssirene stand es 54:49 für die Gastgeberinnen. Das Coachgespann Marina Lucillo und Maxi Pyka zeigte sich sehr zufrieden und war stolz auf ihre Kämpferinnen.

Es spielten noch: Shoshi Teuta (2), Kühnle Alina, Strobel Johanna, Lauricella Letizia, Henfling Marina (2), Gerharz Miriam


weitere Infos zu den Fireballs